Phantom Winter – Sundown Pleasures

PHANTOM WINTER sind bekanntlich aus der Asche von Omega Massif hervorgegangen und mittlerweile in aller Munde. Zurecht! Denn spätestens “Sundown Pleasures” markiert einen extrem intensiven Bastard aus unterschiedlichen Stilistiken. Sludge, Doom, Drone und eine priese Black Metal – zumindest im ein oder anderen Riff – machen die 40 Minuten zu einer mächtigen Klangwand.

Bereits der Titelsong und Opener ist ein gewaltiges Brett. Tonnenschwer und mit fiesestem Wechselgesang ist der Auftakt extrem zäh. Doch gleichzeitig auch treibend und wechselt sich wunderschön mit tief schwarzen Gitarren und atmosphärischeren Harmonielinien ab. Eine hervorragende Einleitung, die im weiteren Verlauf der 40 Minuten noch extrem gesteigert wird. Schon das nachfolgende “The Darkest Clan” bringt einen gewissen Fall Of Efrafa-Vibe, doch wesentlich nihilistischer, verbitterter. Langsam aber sicher entwickelt sich der Song in die Eskalation, webt ein sehr subtiles, aber extrem gutes Solo dezent in die Vielschichtige Klangwand.

Dezent gestreute Samples garnieren “Sundown Pleasures” genau so gut, wie das kollagenhafte “Black Hole Scum”. Der zermürbende Charakter findet wohl seinen ekstatischen Höhepunkt im Hassklumpen “Wraith War”, das wohl den abartigsten Gesang der Platte hat. Das Grand Finale “Black Space” ist mit seinen epischen 11 Minuten allerdings der Höhepunkt des Albums. Der verschrobene Beat und die bitterböse Atmosphäre treffen wiederholt auf garstigsten Gesang, weben ruhigere Momente mit dicken Walzen zu einem extrem dicken Klangteppich mit wunderschön harmonierenden Schichten. Ein Song, der alleine die Anschaffung des Albums rechtfertig.

“Sundown Pleasures” ist ein zähes, langsames und mürbendes Album. Doch zu keinem Moment langatmig oder gar langweilig. Im Gegenteil, die intensive Atmosphäre und der kraftvolle Hass macht die 40 Minuten zu einem kurzweiligen und brutalen Erlebnis. Nicht angenehm, sondern sperrig, eigenwillig und unkonventionell. Doch gerade darum präsentieren sich PHANTOM WINTER als mächtige Band. Und spätestens mit diesem zweiten Album sollte die Band ganz viel Liebe für ihren unendlichen Hass ernten. Größte Empfehlung! <3

 

6 Lieder / 40 Min. / 16.09.2016 / Golden Antenna Records
https://www.facebook.com/wintercvlt/
https://goldenantennarecords.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/goldenantenna
http://www.goldenantenna.com/